Christian Stucki, ein verdienter Unspunnen-Sieger

15 Minuten lang war es mehr oder weniger still auf der Tribühne B am Unspunnen Schwinget in Interlaken. Zwei Berner im Schlussgang, Christian Stucki gegen Curdin Orlik. Würde es einen gestellten Schlussgang geben, so hätten die Innerschweizer den Sieg zu Ihnen geholt. Nach eher langweiligen 15 Minuten, konnte Chrigu Stucki seinen Kontraktenten mit einem Knietätsch und Bodenarbeit bezwingen. 30 Jahre hat es gedauert, bis wieder einmal ein Berner das Schwingfest mit Eidgenössischem Charakter gewinnen konnten.

Bernhard Kämpf, Alexander Kämpf und Marco Iseli vertraten die Farben des Schwingklub Thun. Nach der fulminaten Saison von Bärnu, durfte erwartet werden, dass er sich ganz vorne in der Rangliste einreihen wird. Leider nein, im ersten Gang noch Bruno Gisler gebodigt, der Traum endete im vierten Gang, als er Joel Wicki unterlag. Xändu nach zwei Gängen noch gut im Rennen, verlor er den dritten Gang gegen den Innerschweizer Sieger Marcel Mathis. Infolge wurden die Gänge 4-6 gestellt. Für Marco musste das Ziel sein, die ersten Erfahrungen an einem Eidgenössischen Anlass zu sammeln. Der Sieg im zweiten Gang, war sicherlich verdient. In den anderen fünf Kämpfen, konnte er den Einen oder Andern Gegner in straucheln bringen, leider ohne siegbringenden Wurf.

Jürg Moser
 
Pro Sport Sigriswil
 
Toutvent AG