News

25.05.2016

Buebe Schwinget Lengnau

In Lengnau sind nur drei unserer Jungschwinger am Start. Leider gelingt dabei keinem ein Zweiggewinn mit je drei Gewonnen und Verlorenen Gängen Klassieren sich Lukas Koller und Rick Schärz im Mittelfeld und Dominik Roth hat je zwei Siege ,Unentschieden und Verlorene Gänge. Schön das Ihr unseren Klub im Seeland vertreten habt.


17.05.2016

Unsere Jungschwinger weiter im Hoch !

Am 30.April reisten wir mit 6 Jungschwinger an die J & S Stufenprüfung nach Bern in den Altenberg. Unsere Jungschwinger schafften die Prüfung alle mit guten Resultaten. Die Stufe 1. absolvierten Patrice Reusser und Michael Tschanz und die Stufe 3 Schärz Rick , Kämpf Nicolas , Rösch Loris und Stähli Christian allen herzliche Gratulation und auch ein grosses Danke an Housi Fankhauser der an zehn Montagabenden mit den Jünglingen geübt hat.

Am 1.Mai fand dann in Adelboden bei starkem Schneefall der Frutigtaler Buebeschwinget statt.Bei den Jüngsten konnte sich ein weiteres mal Rüfenacht Levin den Kategoriensieg sichern und das mit sechs einwandfreien Siegen. Im weiteren eroberten sich Kupferschmied Lars, Scheuner David, Schmid Shane und Rösch Loris den Zweig. Bei Schmid Shane ist es der erste Zweiggewinn herzliche Gratulation und Rösch Loris schaffte es in den Schlussgang ,verlor diesen aber leider.

An der Auffahrt starteten wir mit 26 Jungschwingern in Wattenwil und endlich wieder bei sonnigem Wetter. David Scheuner erreichte den  Schlussgang in seiner Kategorie musste diesen aber stellen und viel dadurch auf den zweiten Schlussrang. Mit Christian Abplanalp, Patrice Reusser, Patrik Scheuner und Nino Steiner erreichten fünf Thuner den Zweiggewinn. Erfreulich war dabei das Nino nach fast einem Jahr mit viel Verletzungspech, schmerzfrei mitschwingen konnte.

Am Mittelländischen sicherten sich wieder David Scheuner ,Lukas Koller und Loris Rösch den Zweig wobei Loris abermals im Schlussgang unterliegen musste, sich aber trotzdem den zweiten Schlussrang sichern konnte.

 

Am Pfingstmontag fand der Oberaargauische Jungschwingertag statt. Ein weiteres mal heisst der Sieger in der Jüngsten Kategorie Levin Rüfenacht dies obwohl er im Schlussgang unterliegen muss reicht sein Punktevorsprung zum Sieg. Herzliche Gratulation!

Beim Jg.2005 – 06 gewinnen David Scheuner und Christian Abplanalp einen weiteren Zweig und Dominik Roth verpasst mit drei Siegen dieses Ziel nur knapp.

Im Jg. 2003 – 04 kann Loris Rösch nach einem Gestellten Schlussgang den Sieg Erben. Herzliche Gratulation. Mit Patrik Scheuner und Alexander Roth gibt es zwei weitere Zweige.

Im Jg. 2001 – 02 erkämpfen sich Lukas Koller und Nicolas Kämpf den Zweig und bei den ältesten schafft es Dominik Willener in den Schlussgang, verliert diesen aber und landet auf dem Ehrenplatz auch Ihm herzliche Gratulation.

 

Am gleichen Datum fand auch der Jungschwingertag in Laupen statt. Wir Thuner wurden durch Stefan Grimm und Jan Berger vertreten die beide den Zweiggewinn schafften. Wobei Stefan seinen ersten Zweig gewinnen konnte Ihnen beiden Herzliche Gratulation.

 

Unsere Zwischenbilanz lautet im Moment 6 Kategoriensiege ,11 Schlussgangteilnahmen und 44 Zwiege wovon 4 neue Zweiggewinner.

Weiter so Jungs !!!

 


Zwei Kränze für die Gebrüder Kämpf

Traditionsgemäss fand am Pfingstsamstag das Oberaargauische Schwingfest statt. Der amtierende Schwingerkönig dominierte das Fest zu seinen Gunsten. Auf dem Weg zum Sieg bodigte er 4 Eidgenossen und den zähen Emmentaler Christian Gerber. Nach dem gestellten Schlussgang gegen Simon Anderegg stand Matthias Sempach als verdienter Sieger fest.

Die Gebrüder Kämpf aus Sigriswil, fand man auf der Rangliste nach dem 3. Gang ganz oben. Bärnu mit drei Siegen, Xändu und Marcel mit je zwei Siegen und einem gestellten Gang. Leider konnte Marcel nicht an die Leistungen vom Morgen anknüpfen und verpasste das Eichenlaub. Bärnu und Xändu durften sich am Abend einmal mehr krönen lassen.

Die anderen fünf Thuner Schwinger, mussten ebenfalls ohne Kranz nach Hause reisen.

Das nächste Gaufest findet am 05. Juni 2016 statt. (Jurassisches)


13.05.2016

Oberaargauisches Schwingfest in Hindelbank BE

Hindelbank BE – Morgen Samstag, 14. Mai findet das Oberaargauische Schwingfest statt. In Hindelbank werden gegen 190 Schwinger erwartet. Mit Ausnahme der verletzten Eidgenossen Christian Stucki, Matthias Siegenthaler und Stefan Burkhalter sowie der von einer Grippe geplagten Thomas Zaugg, wird praktische die gesamte Berner Schwingelite am Start sein. Die sechs-köpfigen Gästedelegation aus dem Thurgau, ragt vor allem der Name Samuel Giger heraus. Der Wettkampf beginnt um 8.30 mit dem Anschwingen, der Schlussgang ist auf 16.30 Uhr angesetzt.

Zum Favoritenkreis zählen sicherlich die vier Berner Oberländer Bernhard Kämpf, Kilian Wenger, Matthias Glarner und Simon Anderegg. Sie erhalten mit den Eidgenossen Niklaus Zenger und Beat Wampfler noch zusätzliche Rückendeckung. Vorjahressieger Glarner und Schwingerkönig Wenger konnten in der Vergangenheit bereits im Oberaargau triumphieren. Ist zu hoffen, dass sich Bärnu morgen ebenfalls auch auf die Siegesliste setzten darf.

Das Ziel der Thuner Schwinger sollte sicherlich sein, zwei Kränze ins Oberland zu holen.

Spitzenpaarungen;

Sempach Matthias*** – Wenger Kilian***

Käser Remo** – Giger Samuel**

Anderegg Simon*** – Gnägi Florian***

Glarner Matthias*** – Graber Willy***

Kämpf Bernhard*** – Sempach Thomas***


10.05.2016

Durchzogene Leistung der Thuner Schwinger am Mittelländischen

Am vergangenen Sonntag fand das Mittelländische Schwingfest in Oberbalm statt. Zehn Thuner Schwinger traten am Muttertag zu diesem Anlass an.

Einen optimalen Start in den Tag hatte Bernhard Kämpf, nachdem er Matthias Siegenthaler im ersten Gang besiegt, gewann er ebenfalls den Gang zwei und drei. Nach dem Mittag stellte Bärnu gegen den zähen Emmentaler Damian Gehrig bevor er Christian Gerber ins Sägemehl legte oder besser gesagt drehte. Mangels der Maximalnoten konnte sich der gebürtige Sigriswiler nicht mehr für den Schlussgang qualifizieren. Im sechsten Gang brachte ihn ein Plattwurf schlussendlich auf den guten dritten Rang.

Sein Bruder Alexander Kämpf wurde von der Einteilung einmal mehr nicht geschont. Ihm fehlte am Abend leider das verflixte ‘‘Vierteli‘‘ zum Kranzgewinn.

Für die anderen acht wilden jungen Thuner bleibt zu sagen, weiter trainieren und dran bleiben.


« Ältere Einträge |

Jürg Moser
 
Pro Sport Sigriswil
 
Toutvent AG